Heimat- und Museumsförderverein Reichenau E.V.

Logo
 

Ortsbeschreibung

Reichenau ist ein in der ersten Kolonisationsperiode gegründetes Waldhufendorf im Pulsnitztal bei Königsbrück. Der Ort mit ca. 430 Einwohnern gehört heute neben 5 weiteren Dörfern zur Gemeinde Haselbachtal (01920).(http://www.haselbachtal.de)
Reichenau gehört zur Oberlausitz und liegt an der S 104 zwischen Pulsnitz und Königsbrück. Die Pulsnitz bildet seit 1241 die Grenze der Oberlausitz. Seit 1431 gehört Reichenau zum Reichenbacher Kirchspiel, da die Hussiten die Reichenauer Kirche abbrannten.
Durch unseren Ort führt seit ältester Zeit die wohl wichtigste Ost-West Handels- und Heeresstraße, die als Via regia, Hohe Straße, königliche Straße oder Alte Poststraße bezeichnet wird und vom Rheinland über Leipzig, Riesa, Großenhain, Königsbrück, Kamenz, Löbau, Breslau nach dem Osten führte. Die Via regia ist über weite Strecken heute nur Wanderweg.
In unserer mittelbaren Umgebung liegt der 414m hohe Keulenberg als nördlichste Erhebung des Lausitzer Berglandes. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel. Auch von Reichenau führen Wanderwege dorthin.
In unmittelbarer Umgebung des Ortes befindet sich im Tal der Pulsnitz ein kleines, aber einzigartiges Naturschutzgebiet, das Tiefental. Nur ein Wanderweg durch dieses Kleinod führt von Reichenau nach Gräfenhain.
Reichenau ist an das Reitwegnetz angeschlossen.
Als kleine Besonderheit besitzt unser Ort seit 1930 ein eigenes Heimatmuseum, das in der ehemaligen Schule im Dachgeschoss eingerichtet wurde und die lokalen Eigenheiten hervorhebt. Es ist nur auf Voranmeldung zu besichtigen, (Tel.: 035795/42693) und wird von uns betreut.
Überregionalen Zuspruchs erfreut sich das Laientheater "Naturbühne Reichenau-Pulsnitztal e.V.", das mit ca. 600 Plätzen in den Sommermonaten Gäste aus Nah und Fern anzieht und mit guten Aufführungen hervortritt. Sie sind als Gast stets willkommen (http://www.naturbuehne-reichenau.de).
Reichenau besitzt auch eine gemeindeeigene Kegelbahn, die gemietet werden kann. Der Kegelverein Reichenau e.V. kegelt hier regelmäßig.
Wir verweisen auch auf eine rührige Feuerwehr, die im Jahre 2003 ihr 100-jähriges Bestehen feierte.

Ansicht von Reichenau